November 2020

Der Herbst ein bunter Blätterwald:
In Zusammenarbeit mit GrooveAmt-Records findet vom 5.11.2020 - 31.12.2020 eine vom Windlustverlag kuratierte Ausstellung mit Grafik- u. Textmotiven im Schallplattenladen auf der Rothenburger Str.24 (Dresden-Neustadt) zu sehen. Die gehangene Werke bleiben über die Dauer nicht die gleichen, so dass es immer wieder etwas neues zu entdecken geben wird. Weiter Infos folgen. 

www.windlustverlag.de
www.grooveamt-records.com


_

13.11.2020 Windlustverlag Jahresfest 2020

Am Freitag, den 13.11.2020 ist es soweit,
das Windlustverlag Jahresfest findet im achten Jahredes Bestehens zum zweiten Mal statt. So ist es beim Windlustverlag. Immer ein bisschen Luft dazwischen.
_
Windlustverlag - Großenhainer Str. 137 - 01129 Dresden
h
ttps://www.facebook.com/events/1395990977266056

- Die Feierlichkeit findet im Dachgeschoß statt. Corona-bedingt sind Reservierungen/Vorbestellungen sehr sinnvoll, da der Platz begrenzt ist. Bei Symptomen, die auf eine gefährdende Erkrankung hinweisen, wird sich bitte für das Fernbleiben und Auskurieren entschieden, damit im nächsten Jahr dann vergnügt teilgenommen werden kann. Im besten Sinne: Bleibt gesund! René Seim -




September 2020

Wildes Parfüm - Lesung & Musik

16.09.2020 projekttheater dresden Louisenstr. 47, 01099 Dresden

mit: Roman Israel, Carla Schwiegk, Tini Bot, René Seim

INFOS:

ROMAN ISRAEL (Dichter, Schriftsteller, Lesebühnenakteur - Unterwegs)

Drei Jahre lang lebte er aus dem Koffer und zog als Nomade durch die Welt. Über sein Vagabundenleben berichtet er in seinem Essayband „Minimal ist besser. Vom süßen Leben ohne Besitz“ (Mikrotext-Verlag Berlin 2018). Roman Israel schreibt außerdem Geschichten, Gedichte und macht Hörspiele und Filme. Im Luftschacht Verlag Wien erschienen die Romane „Caiman und Drache“ (2014) und „Flugobst“ (2017). Roman Israel gehört zur Stammcrew der Lesebühnen Reformbühne Heim & Welt in Berlin, Sax Royal in Dresden und Book Brothers in Leipzig.

CARLA SCHWIEGK (Lyrikerin, Handbuchbinderin - Tharandt)

Sie sagt, das Schreiben eigener Texte begleite sie, seit sie Schrift und Stift zu nutzen weiß. Und man liest, dass sie ihr Handwerk kann. Sie ist aber auch noch Handbuchbinderin und Kommunikationsdesignerin und betreibt seit 2009 ein eigenes Gewerbe - die Bucherei. Eindrücke: https://www.buchereibuch.de/lyrik/

TINI BOT (Singer, Songwriter)


Tini Bot ist ein Robotermädchen, was auch immer das heißen mag. Seit 2015 lebt sie in Dresden und ist Teil verschiedener Musik- und Kunstprojekte wie den Shampoo Shows, dem Neustadt Art Festival und dem Neustadt Art Kollektiv. Die norddeutsche Singer-Songwriterin mit deutschen und englischen Texten liebt Klaviere, trägt eine Gitarre und spielt auf allem, was ihr in die Finger kommt. Ihre Texte sind geprägt von Fernweh, Gefühlschaos und politischen Themen. https://tinibot.bandcamp.com/

RENÉ SEIM (Autor, Dichter, Veranstalter)


schreibt Gedichte und theatralische Kurzgeschichten. Bisher sind bereits 4 Lyrikbände sowie ein Kurzgeschichtenband ("Fliegende Fenster") im Windlustverlag erschienen. Aber auch in Anthologien und Literaturzeitschriften kam es bereits zu Veröffentlichungen (Drecksack, Maulkorb, LOW-Kunsmagazin, Anthologie zum Grasnick-Preis).
_

Preise und Karten:
VVK 13€ / 8€ AK-Zuschlag: 2€
Ermäßigungsberechtigt sind Schüler, Studenten, Schwerbeschädigte, Auszubildende, Arbeitslose, Rentner
Tickets zum Preis von 5,- € (AK 7,-€) gegen Vorlage des Dresden-Passes oder des Ehrenamtspasses.

Kartenreservierungen: Tel: 0351 - 8107600 kartenbestellung@projekttheater.de

_

 

neue Windlustprodukte:







Juli 2020

Matthias Hufnagl "INTERIM. Gineitel Lichtorgeln" 38 Gedichte + 38 s/w Fotografien, 84 Seiten (9,00€) - ISBN: 978-3-982051-92-5

vorbestellen: www.headlust.de - Lieferung ab Mitte Juli 2020

_


NEU:
Windlust-Postkarte No.29 "Blaue Tänzerin" - Anne Zückert
(2016 Aquarell, 29 x 42 cm) bestellen: www.headlust.de
_
Das Motiv "Blaue Tänzerin" ist auch in
"Ich liebe Musik Vol.2 - Various Artists By Various Artists" enthalten.
(21,90 € Windlustverlag Dresden, April 2020
ISBN: 978-3-982051-91-8 A5 Format, Hardcover, Bilderdruckpapier,
240 Seiten, 69 Beiträge, 5 Texte auf Englisch, 25 Abbildungen - farbig & s/w)



Wildes Parfüm - Lesung & Musik

15.07.2020 projekttheater dresden Louisenstr. 47, 01099 Dresden

mit: Kerstin Becker, Claire Besson, Matthias Hufnagl, René Seim

KERSTIN BECKER http://schreibgut.de/cms/
Kerstin Becker, *1969, aufgewachsen in Moosheim und Hainichen, zwei Kinder.
Schriftsetzerin (Akzidenzsatz), Friedhofsgärtnerin, ev. luth. Landeskirche, Mitarbeit Bio-Hof, Café-Service, Insulanerin (Föhr). Seit 2001 Schriftstellerin, Redakteurin, Lektorin

Ihre Gedichte wurden ins Tschechische, Arabische, Serbische, Ungarische, Mazedonische übersetzt.

Ehrungen, Auszug:
2019: Stipendium: Künstlerdorf Schöppingen  2019: Stipendium: Künstlerhaus Edenkoben
2017: Preis des Dichterabends, Poesiefestival Berlin, ADK, Kurator: Andreas Altmann
2016: "Biestmilch": "Gedichtband des Jahres 2016", Literaturhaus Berlin
2015: Stipendium: Amt für Kultur und Denkmalschutz, Kulturförderung, Dresden
2014: Finalistin - Lyrikpreis Dresden


CLAIRE BESSON www.clairebesson.com
begann ihre Studien klassischer Gitarre mit 8 Jahren, studierte später in Paris und machte da auch ihre Diplome.
Sie war seit jeher an traditionellen Musiken aus aller Welt angezogen, sowie offen, um die neuen Stile kennenzulernen
Claire hat den jeweils ersten Preis von 3 internationalen Gitarrenwettbewerben erhalten: Montigny-le-Bretonneux (2010), Fontenay-Sous-Bois(2012), Nuits Musicales de Cieux (2014).
Sie trat in Frankreich ( Paris, Dijon, Perpignan, ... ) als Solistin oder Duett (mit Flötistin, Sängerin...) auf, u.a. auch beim "Festival International de Guitare de Paris" (2010), "Festival Guitares en Picardie" (2013), „Sul Tasto Paris Festival“ (2015) und “ Freepsumer Gitarren Festival“ (2015-2016). Aber auch China stand als Duo (Flöte-Gitarre) bereits auf dem Konzertplan.

MATTHIAS HUFNAGL (Berlin)
M. Hufnagl ist gern Nachts unterwegs – sich vom Schein blenden, von der Musik mitreißen lassen. Mitte der Neunziger steht Matthias Hufnagl zum ersten Mal hinterm DJ-Pult. Bands, Clubs, Platten, Wahnsinn sind ab da sein Hauptinteressensgebiet. Hufnagl legt u.a. nach Shows von Pete Doherty, der Black Keys oder der Beatsteaks auf.

Es folgen erste literarische Gehversuche, ab 2001 zahlreiche Veröffentlichungen in Form von Rezensionen, Features, Reportagen und Interviews in Kultur-, Musik- und Lifestylemagazinen wie z.B. dem Dresdner Kulturmagazin, GQ, Glamour, Uncle Sally’s und dem Flying Revolverblatt - ein Studium der Amerikanistik und Philosophie an der TU Dresden und Humboldt Universität zu Berlin.

2016 erscheint mit ’Pistolenjahre’ Hufnagls erster Gedichtband - mit ’Alaunacht‘ ist ein Roman in der Pipeline. In diesem Jahr erschien in der Anthologie "Ich liebe Musik Vol.2 - Various Artists By Various Artists" bereits einer voner Hufnagls Texten im Windlustverlag. Vor den Bühnen kleiner Clubs und großer Hallen hat er zudem stets die Billigkamera aus dem Elektronikfachmarkt geschultert. Das Resultat – eine Retrospektive in den Berliner Dodo Beach Record Stores von Juli 2019 bis Dezember 2019. Ausgewählte Motive für die Kreuzberger Bar-Institution ’Wiener Blut’ zeigen derzeit eine kleine Auswahl an Schnappschüssen der letzten zehn Jahre.

Gelesen wird ebenfalls: nach wie vor am liebsten in Bars, Plattenläden und Clubs. Hufnagl lebt an der Spree, vermisst und schätzt die radikale Liebe, die schmutzigen Heiligen und das elegante Leben.

RENÉ SEIM www.reneseim.de

René Seim schreibt variantenreiche Gedichte und theatralische Kurzgeschichten. Texte, die mal absurd, ernst, humorvoll, grotesk, explosiv, romantisch, versponnen sind oder aber haltlos machen.
Veröffentlichungen fanden regional und überregional in Anthologien und Kunstmagazinen (z.B. Drecksack, Maulkorb, LOW-Kunstmagazin, Anthologie zum Ulrich-Grasnick-Preis) Platz.
Zuletzt erschienen die Bücher: "Mach dich hübsch, spring ins All und komm am Sonntag wieder" sowie "Bunte Hunde, wilde Vögel" in der Neuauflage 2019 (Windlustverlag).

René Seim betreibt zudem das Label Head Perfume Records, den Windlustverlag und hat sich die Veranstaltungsreihe "Wildes Parfum" ausgedacht.
_
Preise und Karten:
VVK 13€ / 8€ AK-Zuschlag: 2€
Ermäßigungsberechtigt sind Schüler, Studenten, Schwerbeschädigte, Auszubildende, Arbeitslose, Rentner
Tickets zum Preis von 5,- € (AK 7,-€) gegen Vorlage des Dresden-Passes oder des Ehrenamtspasses.

Kartenreservierungen: Tel: 0351 - 8107600 kartenbestellung@projekttheater.de

_
www.projekttheater.de
www.windlustverlag.de
www.headlust.de

Juni 2020

Neu im Windlustverlag erschienen und über www.headlust.de bestellbar:







_

April 2020

Windlustverlag & Blue Room Records präsentieren:

"v.A. Ich Liebe Musik Vol.2 - Anthologie" 21,90 € Windlustverlag Dresden, April 2020

ISBN: 978-3-982051-91-8 A5 Format, Hardcover, Bilderdruckpapier, 240 Seiten, 69 Beiträge, 5 Texte auf Englisch, 25 Abbildungen (farbig & s/w). Weitere INFOS unter den Abbildungen.

bestellen: www.headlust.de



Musiker, Dj´s, Dichter, ArchitektInnen, Labelbetreiber, MalerInnen, HeilberuflerInnen, Radiomoderatoren, Schriftsteller, FotografInnen, Journalisten, SchauspielerInnen, Schallplatten-händler, Ingenieure, SängerInnen, Verkäufer-Innen, SchülerInnen und andere mehr, erzählen ihre Geschichte zu ihrem Song, der ihr Leben bewegte. Also Essays, Gedichte, Grafiken, Malereien, Kurzgeschichten, Beichten, Erlebnis-berichte, Collagen und nicht zuletzt: viel Gefühl & Egozentrik.

_

Beitragende:Manja Barthel, Friederike Tiefenbacher, Marina Chekalina, Florence Joelle (London),  Roman Israel, Steffen Marggraf, Christiane Gunst, Kati Pfingsten, Ulrike Scherzer, Ingolf Harig, Thomas Wegner, Danyel Pfingsten, Steffen Lukannek, Matthias Hufnagl, Frank Gleissenberger, Torsten Baumann, Antje Laug, Axel Mewes, Ida Wälisch, Oliver Tenner, Colin Murphy, Anja Handrianz, Matthias Bosenick, Tobias Hornung (GrooveAmtRecords), Klaus Holm, Sebastian Otto, Markus Lange, Frank "Nolti" Nolte (New Rose Punkrockradio), Udo Tiffert, Martha Hiecke, Dj Cramér, Guido Dörheide, Falk Rebbe, Katharina Leue, Thomas Ehrmann, Ullrich Bemmann (Club Debil), Jörg Mewes, Jörg Hiecke, Frank Beier (Korn&Sprite), Ralf Mosmann, Heiko Mürbe, Michael Törker, Jens "Schorsch" Georgi, Andreas Herrmann, Josef Scheidacker, Martin Razpotnik (Martins Garage Records, Slowenien), Don Rogall (Hoochie Koo), Flo Durden, Robert Jethro Wyatt (Black & Wyatt Records, Memphis), Anne Mürbe, Thomas Hoffmann, Norman Sharp (ZentralOhrgan), Olaf Recknagel, Andreas Hennig, Renate Brauner, Torsten Ranft, Cornelius Scherzer, Ines Schönherr, René Seim, Heather Stacey, Onkel Rosebud, Peggy Berger, Uta Hiecke, René "Pauli" Plaul, Anne Zückert, Nicole Czerwinka, Georg Hiecke & Daniel Kulla.

_

Die Musik, die die Beitragenden inspirierte, kam von:

Steve Kindwald // Glenn Gould // Pjotr Iljitsch, Tschaikowski // Jimmy Scott // David Bowie

The B-52´s // Sting // Coldplay // Fatoumata Diawara & Amine Bouhafa // Norah Jones

Tori Amos // Amanda Marshall // Queen // Les Rita Mitsouko // Alison Wonderland

Armin van Buuren feat. Trevor Guthrie // Kraftwerk // Barry Adamson // New Order

Bloc Party // Johnny Marr // Suede // Muse // New Model Army // Clap Your Hands Say Yeah

Breeders // Arab Strap // Swell Maps // The Damned // The Sex Pistols // The Toy Dolls

Dead Moon // Therapy? // Mountain Goats // Aerosmith // Fury In The Slaughterhouse

Haus Arafna // Hans-A-Plast // Tocotronic // Silent Poem // Faber // Udo Lindenberg

Keimzeit // Locas In Love // Bruce Springsteen // Johnny Cash // Elvis Presley

Hooker´N´Heat // Danny Vaughn // The Holy Modal Runners // Cat Stevens

The Rolling Stones // Deep Purple // Led Zeppelin // The Sensational Alex Harvey Band

The Doors // Pink Floyd // John Lennon // Tom Waits // First Aid Kid

Nick Cave & The Bad Seeds // Madrugada // Portishead // Anne Clark // Ludovico Einaudi

Johann Sebastian Bach // Hanz Zimmer // Erich Weinert Ensemble


























Das "WiLDE PARFUM" - Lesung & Musik,

findet ab Oktober 2019 jeden 3.Mittwoch/Monat  im projekttheater - Louisenstr. 47 - 01099 Dresden, statt.


Die Reihe am neuen, festen Haus startet am Mittwoch, 16.10.2019 ab 20 Uhr mit:


Roman Israel (Dichter, Schriftsteller, Lesebühnenakteur - Unterwegs, * 1979 in Löbau) Drei Jahre lang lebte er aus dem Koffer und zog als Nomade durch die Welt. Über sein Vagabundenleben berichtet er in seinem Essayband „Minimal ist besser. Vom süßen Leben ohne Besitz“ (Mikrotext-Verlag Berlin 2018). Roman Israel schreibt außerdem Geschichten, Gedichte und macht Hörspiele und Filme. Im Luftschacht Verlag Wien erschienen die Romane „Caiman und Drache“ (2014) und „Flugobst“ (2017). Er erhielt Arbeitsstipendien für die Villa Decius in Krakau/PL, das Gerhart-Hauptmann-Haus in Agnetendorf/PL, das Literaturhaus in Prag/CZ, das Edith-Stein-Haus in Breslau/PL und war Stipendiat der Mährischen Landesbibliothek in Brünn/CZ. Roman Israel sitzt im Vorstand des Schriftstellerverbandes Sachsen und gehört zur Stammcrew der Lesebühnen Reformbühne Heim & Welt in Berlin, Sax Royal in Dresden und Book Brothers in Leipzig. Auf seinem YouTube-Kanal berichtet er über sein Leben als Schriftsteller und liest aus seinen Texten



Kowski (Singer, Songwriter - Jazz, Rock - Leipzig)

Mit einer Stimme, die an Chet Baker erinnert und einem feinen, virtuosen Gitarrenspiel hat Kowski aus Leipzig schon manches Mal in Dresden neue Zuhörer gewinnen können und wird auch dieses Mal die Lesung mit
seinen angenehm warmherzig-melancholischen Songs umspielen, so als ob man mit einem heißen Messer durch ein Stück Butter fährt.
https://www.facebook.com/mkowski/ https://www.youtube.com/watch…


René Seim (Autor, Dichter, Veranstalter, Dresden)
betreibt den Windlustverlag und schreibt variantenreiche Gedichte und theatralische Kurzgeschichten, die mal absurd, ernst, humorvoll, grotesk, romantisch oder auch einfach haltlos albern sind. Veröffentlichungen fanden Veröffentlichung in verschiedenen Literaturanthologien ("Maulkorb", "Anthologie zum Ulrich Grasnick Preis", LOW Kunstmagazin") und im eigenen Windlustverlag, sind bereits 4 Lyrikbände sowie ein Kurzgeschichtenband veröffentlicht wurden.Weiterhin gibt es eine Vielzahl an Postkarten, die mal in Eigenregie und mal in Zusammenarbeit mit anderen Künstlern entstanden sind.


Preise und Karten

VVK 13€ / 8€ AK-Zuschlag: 2€

  • 16.Oktober 20:00

weitere Infos:

www.windlustverlag.de
www.projekttheater.de
www.headlust.de


_

https://www.facebook.com/events/2960700850613998/

Wildblumenblues meets Pete&Friends [musikalische Lyrik]

Adresse:b33 ♿,                 Böhmische Str. 33, 01099 Dresden

    Samstag,     18:30 Uhr bis 19:30 Uhr

Hier trifft gesprochene auf musikalische Lyrik, wobei sich René und Pete im steten Wechsel helfen, dass beide Arten Ihrer Poesie immer wieder neu die ganz eigene Wirkung entfalten können.

René Seim -schreibt variantenreiche Gedichte und theatralische Kurzgeschichten, die mal absurd, ernst, humorvoll, grotesk, romantisch oder auch einfach haltlos albern sind. René Seims Werke verlegt er im eigenen Windlustverlag, in dem bereits seine 4 Lyrikbände sowie ein Kurzgeschichtenband veröffentlicht wurden. Außerdem gibt es eine Vielzahl an Postkarten, die mal in Eigenregie und mal in Zusammenarbeit mit anderen Künstlern entstanden sind.

Foto: Robert Förster

Pete ist ein Neustädter Musiker, der mit seinen Freunden aus zwei anderen Bands an diesem Abend mit seinen poetischen Songs den Abend um eine Dimension reicher machen wird.

_

Herzliche Einladung zu:
 
WiLDES PARFUM // Nichts als Lesung?
im Stadtteilhaus Äußere Neustadt - Theaterbühne Wanne - Prießnitzstr. 18 01099 Dresden
Freitag, 13. September 2019 // 20 - 22 Uhr, 6€ Eintritt

Es tragen vor, es treten auf;
es treten vor, es tragen auf:




FLO DURDEN (Klingenberg) liest eigene Texte mit denen er stets den Blick in die Mitte und an den Rand der Gesellschaft wagt, um aus gegebenen Umständen mit etwas Phantasie eine unterhaltsame Geschichte zu stricken, mit denen er uns Menschen in die Seele zu schauen glaubt.

CLAUDIA LEUTEMANN (Dresden) verfügt über vielfache Schauspielerfahrung an und auf verschiedenen Bühnen. Sie kann die Nutte, kann den Nazi, spielt seit längerem aber auch teils märchenhafte Rollen bei der Theatergruppe Spielbrett Dresden e.V.. Außerdem verfügt sie über Erfahrungen beim Film durch kleinere und größere Komparsenrollen ("Goethe"). Am Freitagabend liest sie Gedichte und Prosa von René Seim. Dies geschieht aber nicht nur solo, sondern sie gerät auch in den Dialog mit dem Autor selbst ("Fliegende Fenster").

RENÈ SEIM (Dresden) betreibt den Windlustverlag, ist Dichter, Autor und Veranstalter von WiLDES PARFUM. Er liest neue und veröffentlichte Gedichte (z.B. aus "Bunte Hunde, wilde Vögel", "Spielereien einer vielschrötigen Flöte"), aber auch unveröffentlichte frühere Texte. Zusammen mit CLAUDIA LEUTEMANN trägt er Dialogtheaterstücke aus "Fliegende Fenster" vor.
https://www.facebook.com/events/216459532604035/


_


Der Windlustverlag ist am Sonntag, 08.09.2019 mit einem Verkaufsstand auf der Buchmesse DRESDEN (ER)LESEN auf Schloß Albrechtsberg Dresden vertreten, zudem gibt es eine gemeinsame Lesung mit Carla Schwiegk & René Seim (Lyrik).

Weitere Infos: www.dresden-erlesen.de

-

Neues Review zu René Seim "Bunte Hunde, wilde Vögel" auf www.bierschinken.net

Bunte Hunde, Wilde Vögel
Rene Seim hat mal wieder einen Gedichtband rausgebracht. "Bunte Hunde, Wilde Vögel" heißt das gute Stück und ist natürlich wieder beim hauseigenen Windlustverlag erschienen.
Das Taschenbuch enthält insgesamt 45 kurze Gedichte und ein paar gekritztelte Illustrationen, die zuweilen sehr abenteuerlich und auch ein wenig gruselig anmuten.
Um Grusel geht es aber in den Texten eher nicht, lediglich ins Groteske werden die meist episodenhaften Werke durchaus bewusst gezogen. Eigentlich geht es aber um die Liebe in all ihren Facetten. Hierbei nehmen wilde Flirts und sexuelle Gelüste genau so viel Raum ein wie Einsamkeit und Sehnsucht. Besonders schön sind hier die immer wieder auftauchenden Kontraste, so trifft z.B. im Gesamtwerk die Schönheit des Augenblicks immer wieder auf Vergänglichkeit und Vanitas oder die Hektik und Rationalität der Stadt auf eine romantische Natur. Keine der Seiten kann sich letztendlich gegen die andere durchsetzen und so bleibt es unterm Strich ein Auf und Ab. Wie es eben so ist. René Seim lässt dies aber nicht einfach so stehen, sondern lässt Grenzen verschwimmen und füllt in die Lücken ein Menge Wortwitz und vollführt dort kleine sprachliche Kunststücke.

Fazit: Ein schöner Gedichtband mit gewöhnungsbedürftigen Bildern, aber dafür über die Dinge, die wirklich wichtig sind.

https://www.bierschinken.net/review/3730-rene-seim-bunte-hunde-wilde-voegel
Zwen 08/2019

_

Wildes Parfum 14

-

WiLDES PARFUM ab Oktober 2019 im projekttheater / Louisenstr. 47 - 01099 Dresden

-

Mai 2019

neues Review zu

>>René Seim: "Spielereien einer vielschrötigen Flöte" , Windlustverlag 2018
Betrieben durch René Seim, von dem auch fast alle Veröffentlichhungen stammen, gibt es im Windlustverlag Lyrik und alles was so um die Lyrik herumexistiert. René Seim selbst lässt sich hierbei gerne auf Experimente ein. So entflieht er seinem Bürojob nicht nur durch das Verfassen von Kurzgeschichten und Gedichten, sondern betätigt sich auch als Landschaftsfotograf.

Das vorliegende Hardcover-Buch ist als Crossover angelegt, zeigt es doch neben den Gedichten auch einige Fotografien der zugegeben sehr schönen Flora und Fauna Sachsens. Im Vordergrund steht das Licht und die Farbenpracht, seltener aber auch der Schatten und die Nacht. Dieses Spiel der Farben und des Lichts lässt sich auch sehr gut auf die Gedichte übertragen. Das große Oberthema könnte man wohl grob mit "Frühling" überschreiben. Es geht um den Anfang, das Aufblühen, das Erwachen, genauso wie das Entspannen und die Ruhe. Was viele hierbei vergessen, was aber René Seim in seinen Gedichten beschreibt: Auch der Frühling hat dunkle Tage und um aufzustehen muss man zuvor gefallen sein. Trotzdem sind diese düsteren Gedanken nicht die dominierenden, finden sich aber in "Dem finstren Gast" und in "Dröhnen".
Häufiger finden sich aber lustige Neologismen wie "Honigpo" oder "Lieblingscaféfenstersitzplatz" und auch sonst bietet sich ein munteres Spiel mit Worten, der Semantik, sowie der Ästhetik. Ein Paradebeispiel für letzteres wäre "Unangenehmer Hinweis".

Fazit: Genau passend zur Jahreszeit, ein kurzer Spaß für Freunde des Wortsports, unterlegt mit schönen Bildern.

Anlesetipps: Honigpo, Krawall Zwen 04/2019 für www.bierschinken.net


-

Wildes Parfum No. 12
_
Der Singende Klingende Preibisch
& René Seim

Thomas Preibisch
ist Sänger, Musiker, Kartoffeldruck-Start-Upper, Philosoph und liebesgewandt. Jedenfalls handeln viele seiner Texte vom Verständnis des Miteinanders. An diesem Abend spielt er Gitarre, begleitet sich am Klavier - und trägt Gedichte aus seinem aktuellen Buch "Alle Schönheit handelt von der Liebe" vor.

René Seim
ist Dichter, Dj und Betreiber von Head Perfume Records und dem Windlustverlag. Von ihm sind bisher vier Bücher und dutzende Postkarten erschienen. All seine Veröffentlichungen eint, dass sie stets heiter, ernst, schräg und hintersinnig zugleich sind.Nicht immer einfach, aber stets unterhaltsam. Absurd und real.

Es wird Sie ein Abend erwarten, der es kaum erwarten kann!

https://www.facebook.com/events/632404740552245/

_______________________________


April 2019

Wiederveröffentlichung!

René Seim "Bunte Hunde, wilde Vögel"

Gedichte und Nichtgedichte aus den Jahren 2006 - 2012.

62 Seiten, Taschenbuch, Softcover. 39 Texte, 6 Grafiken.
Texte über Löwinnen & Wölfe, Begehr und Sucht. Liebe, Verfall, Selbstgefall und Wandel.
(Windlustverlag, 2019 ISBN: 978-3-982051-90-1)


"Verrückt aber schön" - Norbert Weiß dazu im Dresdner Literaturkalender.

Dieses schmale Büchlein, das, mal heiter, mal bitter, aber gern auch mal gemischt,
Gedichte und Geschichtchen über auffällige Charaktere in verschiedenen Formen und Situationen versammelt, setzte im November 2012 den Startschuß, um den

WINDLUSTVERLAG zu gründen.

Einige Texte wurden überarbeitet,  manches wurde neu- oder weitergedichtet, und auch die Reihenfolge hat sich verändert. _ Das Buch ist überall im Buchhandel erhältich, aber auch über www.headlust.de

_______________________________


März 2019

NEUE POSTKARTE im WINDLUSTVERLAG!

Bestellen: www.headlust.de

 

_______________________________

November 2018

René Seim

ist mit dem Gedicht "An die Ferne" in der Anthologie "Wenn wir den Atem anhalten"

zum Ulrich Grasnick Lyrikpreis vertreten. 160 Seiten Broschur, Format: 12,5 x 20,5 cm            ISBN: 978-3-947215-37-9,  € 15,00 (D) / € 15,40 (A)

_______________________________


NEUE POSTKARTEN im WINDLUSTVERLAG!

Bestellen: www.headlust.de