WiLDES PARFÜM / 19.02.2020 (20 Uhr, Projekttheater Dresden)

Dieses Mal mit:

Julia Kulewatz (Autorin, Erfurt)

wurde in einer stürmischen Oktobernacht unter dem roten Jägermond des riesenhaften Orions
als ewige Freundin der Plejaden geboren. Sie schreibt als eine Tochter der fahrenden Leute mit dem Kopf in den Sternen und dem Herzen in der Erde. Auf ihren Reisen fließen ihr vor allem Kurzgeschichten durch die Nacht ihrer Haare in den Tag ihrer Hände. Sie ist dem surrealistischen Schaffen genauso zugewandt, wie dem romantischen Empfinden. Sie durchmisst die Höhe mit der Tiefe und schreibt ihre Kurzgeschichten in der ersten Fassung mit der Hand.


Ihr literarisches Debüt feierte sie 2017 mit dem Kurzgeschichtenband "Vom lustvollen Seufzer des Sudankäfers".

Derzeit schreibt sie an ihrer Dissertation über "Textual Spaces", die sie am Collagen-Werk Herta Müllers bespricht, an ihrem zweiten Kurzgeschichtenband, "Jenseits BlassBlau", der im Frühjahr 2020 veröffentlicht wird und ihrem ersten Roman.

Andreas Hennig (Lyriker, Bautzen)
Urgroßvater Sorbe // Lyriker seit 1971 // Lesungen eigener Texte & Aufführung von Satireprogrammen seit 1980 //1981 – 1984 Studium am Literaturinstitut Leipzig // lebte in Trebsen und Leipzig, seit 1986 in Bautzen // zahlreiche Veröffent-lichungen u.a. in „anschlag“, Leipzig, den Anthologien „Steinlese“, Dresden, „Schlafende Hunde II“, Berlin, „Mein heimliches Auge“ 2018 sowie 50 Kurzgeschichten und 10 Gedichte im Kalendarium toter Musiker „The BeatGoes On“ // 2010 erste Collagen und sogenannte „Madonnenschwärzungen“ // 2014 Ausstellung zum Tag der Kunst in Pirna im Atelier Christoph Hampel // 2017 Ausstellung in der Galerie Budissin des Bautzener Kunstvereine

Thomas Lautenknecht (Liedermacher, Dresden/Ulrichshagen)Am heutigen Abend mit Vertonungen von Gedichten des österreichischen Lyrikers Theodor Kramer (1897-1958).

Zu Person & Werk:
Sonst als ein Part des Dresdner Unterhaltungsduos 'Oh alter Knaben Herrlichkeit' eher im komischen Fach der heiteren Muse unterwegs, präsentiert sich Thomas Lautenknecht  in seiner solistischen Arbeit als Liedermacher in der Tradition und mit hörbaren Einflüssen von u.a. George Brassens, Hans Eckart Wenzel bis Wladimir Wyssotzki und schafft mit der Vertonung
neuer Dresdner Lyrik u.a. von Moritz7, Stefan Seyfarth, Lyrico & Michael Bittner Lieder fast wie kleine Gemälde, deren Texte die Gegenstände und deren Melodien die Farben sind.

Desweiteren vertont er seit 1988 stetig Gedichte u.a. von Joachim Ringelnatz, Francoise Villon, Bertolt Brecht, Kurt Tucholsky, Heinz Erhardt, Peter Rühmkorf und Fritz Grasshoff und begleitete
von 2013 bis 2015 den Dresdner Altmeister der Pantomime Ralf Herzog bei zwei Abendprogrammen.
https://thomaslautenknecht.bandcamp.com/

René Seim (Autor, Lyriker, Veranstalter, Dresden)

schreibt variantenreiche Gedichte und theatralische Kurz-geschichten. Oft wäre den Texten ein hindergründiger Humor eigen, wie Kay Hempel einmal öffentlich meinte.
Streuveröffentlichungen fanden regional und überregional in Anthologien und Kunstmagazinen (z.B. Maulkorb, LOW-Kunstmagazin, Anthologie zum Ulrich-Grasnick-Preis) Platz.
Zuletzt erschienen die Bücher: "Mach dich hübsch, spring ins All und komm am Sonntag wieder" sowie "Bunte Hunde, wilde Vögel" in der Neuauflage 2019 (Windlustverlag).
_
Preise und Karten:
VVK 13€ / 8€ AK-Zuschlag: 2€
Ermäßigungsberechtigt sind Schüler, Studenten, Schwerbeschädigte, Auszubildende, Arbeitslose, Rentner

Tickets zum Preis von 5,- € (AK 7,-€) gegen Vorlage des Dresden-Passes oder des Ehrenamtspasses.

Kartenreservierungen
Tel: 0351 - 8107600
kartenbestellung@projekttheater.de
https://www.projekttheater.de/karten
_
www.projekttheater.de
www.windlustverlag.de
www.headlust.de

_



NEU:

René Seim - "Mach dich hübsch, spring ins All - und komm am Sonntag wieder!"

Im Hosentaschenformat (A6, 52 Seiten, auf schönem cremé-weißen Buchpapier)
Kleines Lyrik Best Off aus den bisherig drei Lyrikbänden und dem noch nicht offiziell erschienenen Prosa-Lyrik-Mix-Buch "Café Absurd".
Dazu sind neun neue Gedichte als Bonus enthalten:
- Pratzschen
- Egoistisch gegen Engstirnigkeit
- An die wahnsinnig Fröhliche

- An die Ferne
- Harren
- Manche, manche, manche, manche, manche, manche
- Schüchtern schweigt die Sonne
- Jedenfalls heute, bei nächtlichem Erkenntnisstand
- ...
Sowie unveröffentlichte wilde Zeichnungen!
_
erhältlich für 5,99€
_
Windlustverlag, 2019


_

Das "WiLDE PARFUM" - Lesung & Musik,

findet ab Oktober 2019 jeden 3.Mittwoch/Monat  im projekttheater - Louisenstr. 47 - 01099 Dresden, statt.


Die Reihe am neuen, festen Haus startet am Mittwoch, 16.10.2019 ab 20 Uhr mit:


Roman Israel (Dichter, Schriftsteller, Lesebühnenakteur - Unterwegs, * 1979 in Löbau) Drei Jahre lang lebte er aus dem Koffer und zog als Nomade durch die Welt. Über sein Vagabundenleben berichtet er in seinem Essayband „Minimal ist besser. Vom süßen Leben ohne Besitz“ (Mikrotext-Verlag Berlin 2018). Roman Israel schreibt außerdem Geschichten, Gedichte und macht Hörspiele und Filme. Im Luftschacht Verlag Wien erschienen die Romane „Caiman und Drache“ (2014) und „Flugobst“ (2017). Er erhielt Arbeitsstipendien für die Villa Decius in Krakau/PL, das Gerhart-Hauptmann-Haus in Agnetendorf/PL, das Literaturhaus in Prag/CZ, das Edith-Stein-Haus in Breslau/PL und war Stipendiat der Mährischen Landesbibliothek in Brünn/CZ. Roman Israel sitzt im Vorstand des Schriftstellerverbandes Sachsen und gehört zur Stammcrew der Lesebühnen Reformbühne Heim & Welt in Berlin, Sax Royal in Dresden und Book Brothers in Leipzig. Auf seinem YouTube-Kanal berichtet er über sein Leben als Schriftsteller und liest aus seinen Texten



Kowski (Singer, Songwriter - Jazz, Rock - Leipzig)

Mit einer Stimme, die an Chet Baker erinnert und einem feinen, virtuosen Gitarrenspiel hat Kowski aus Leipzig schon manches Mal in Dresden neue Zuhörer gewinnen können und wird auch dieses Mal die Lesung mit
seinen angenehm warmherzig-melancholischen Songs umspielen, so als ob man mit einem heißen Messer durch ein Stück Butter fährt.
https://www.facebook.com/mkowski/ https://www.youtube.com/watch…


René Seim (Autor, Dichter, Veranstalter, Dresden)
betreibt den Windlustverlag und schreibt variantenreiche Gedichte und theatralische Kurzgeschichten, die mal absurd, ernst, humorvoll, grotesk, romantisch oder auch einfach haltlos albern sind. Veröffentlichungen fanden Veröffentlichung in verschiedenen Literaturanthologien ("Maulkorb", "Anthologie zum Ulrich Grasnick Preis", LOW Kunstmagazin") und im eigenen Windlustverlag, sind bereits 4 Lyrikbände sowie ein Kurzgeschichtenband veröffentlicht wurden.Weiterhin gibt es eine Vielzahl an Postkarten, die mal in Eigenregie und mal in Zusammenarbeit mit anderen Künstlern entstanden sind.


Preise und Karten

VVK 13€ / 8€ AK-Zuschlag: 2€

  • 16.Oktober 20:00

weitere Infos:

www.windlustverlag.de
www.projekttheater.de
www.headlust.de


_

https://www.facebook.com/events/2960700850613998/

Wildblumenblues meets Pete&Friends [musikalische Lyrik]

Adresse:b33 ♿,                 Böhmische Str. 33, 01099 Dresden

    Samstag,     18:30 Uhr bis 19:30 Uhr

Hier trifft gesprochene auf musikalische Lyrik, wobei sich René und Pete im steten Wechsel helfen, dass beide Arten Ihrer Poesie immer wieder neu die ganz eigene Wirkung entfalten können.

René Seim -schreibt variantenreiche Gedichte und theatralische Kurzgeschichten, die mal absurd, ernst, humorvoll, grotesk, romantisch oder auch einfach haltlos albern sind. René Seims Werke verlegt er im eigenen Windlustverlag, in dem bereits seine 4 Lyrikbände sowie ein Kurzgeschichtenband veröffentlicht wurden. Außerdem gibt es eine Vielzahl an Postkarten, die mal in Eigenregie und mal in Zusammenarbeit mit anderen Künstlern entstanden sind.

Foto: Robert Förster

Pete ist ein Neustädter Musiker, der mit seinen Freunden aus zwei anderen Bands an diesem Abend mit seinen poetischen Songs den Abend um eine Dimension reicher machen wird.

_

Herzliche Einladung zu:
 
WiLDES PARFUM // Nichts als Lesung?
im Stadtteilhaus Äußere Neustadt - Theaterbühne Wanne - Prießnitzstr. 18 01099 Dresden
Freitag, 13. September 2019 // 20 - 22 Uhr, 6€ Eintritt

Es tragen vor, es treten auf;
es treten vor, es tragen auf:

Flo Durden


Claudia Leutemann


René Seim


FLO DURDEN (Klingenberg) liest eigene Texte mit denen er stets den Blick in die Mitte und an den Rand der Gesellschaft wagt, um aus gegebenen Umständen mit etwas Phantasie eine unterhaltsame Geschichte zu stricken, mit denen er uns Menschen in die Seele zu schauen glaubt.

CLAUDIA LEUTEMANN (Dresden) verfügt über vielfache Schauspielerfahrung an und auf verschiedenen Bühnen. Sie kann die Nutte, kann den Nazi, spielt seit längerem aber auch teils märchenhafte Rollen bei der Theatergruppe Spielbrett Dresden e.V.. Außerdem verfügt sie über Erfahrungen beim Film durch kleinere und größere Komparsenrollen ("Goethe"). Am Freitagabend liest sie Gedichte und Prosa von René Seim. Dies geschieht aber nicht nur solo, sondern sie gerät auch in den Dialog mit dem Autor selbst ("Fliegende Fenster").

RENÈ SEIM (Dresden) betreibt den Windlustverlag, ist Dichter, Autor und Veranstalter von WiLDES PARFUM. Er liest neue und veröffentlichte Gedichte (z.B. aus "Bunte Hunde, wilde Vögel", "Spielereien einer vielschrötigen Flöte"), aber auch unveröffentlichte frühere Texte. Zusammen mit CLAUDIA LEUTEMANN trägt er Dialogtheaterstücke aus "Fliegende Fenster" vor.
https://www.facebook.com/events/216459532604035/


_


Der Windlustverlag ist am Sonntag, 08.09.2019 mit einem Verkaufsstand auf der Buchmesse DRESDEN (ER)LESEN auf Schloß Albrechtsberg Dresden vertreten, zudem gibt es eine gemeinsame Lesung mit Carla Schwiegk & René Seim (Lyrik).

Weitere Infos: www.dresden-erlesen.de

-

Neues Review zu René Seim "Bunte Hunde, wilde Vögel" auf www.bierschinken.net

Bunte Hunde, Wilde Vögel
Rene Seim hat mal wieder einen Gedichtband rausgebracht. "Bunte Hunde, Wilde Vögel" heißt das gute Stück und ist natürlich wieder beim hauseigenen Windlustverlag erschienen.
Das Taschenbuch enthält insgesamt 45 kurze Gedichte und ein paar gekritztelte Illustrationen, die zuweilen sehr abenteuerlich und auch ein wenig gruselig anmuten.
Um Grusel geht es aber in den Texten eher nicht, lediglich ins Groteske werden die meist episodenhaften Werke durchaus bewusst gezogen. Eigentlich geht es aber um die Liebe in all ihren Facetten. Hierbei nehmen wilde Flirts und sexuelle Gelüste genau so viel Raum ein wie Einsamkeit und Sehnsucht. Besonders schön sind hier die immer wieder auftauchenden Kontraste, so trifft z.B. im Gesamtwerk die Schönheit des Augenblicks immer wieder auf Vergänglichkeit und Vanitas oder die Hektik und Rationalität der Stadt auf eine romantische Natur. Keine der Seiten kann sich letztendlich gegen die andere durchsetzen und so bleibt es unterm Strich ein Auf und Ab. Wie es eben so ist. René Seim lässt dies aber nicht einfach so stehen, sondern lässt Grenzen verschwimmen und füllt in die Lücken ein Menge Wortwitz und vollführt dort kleine sprachliche Kunststücke.

Fazit: Ein schöner Gedichtband mit gewöhnungsbedürftigen Bildern, aber dafür über die Dinge, die wirklich wichtig sind.

https://www.bierschinken.net/review/3730-rene-seim-bunte-hunde-wilde-voegel
Zwen 08/2019

_

Wildes Parfum 14

-

WiLDES PARFUM ab Oktober 2019 im projekttheater / Louisenstr. 47 - 01099 Dresden

-

Mai 2019

neues Review zu

>>René Seim: "Spielereien einer vielschrötigen Flöte" , Windlustverlag 2018
Betrieben durch René Seim, von dem auch fast alle Veröffentlichhungen stammen, gibt es im Windlustverlag Lyrik und alles was so um die Lyrik herumexistiert. René Seim selbst lässt sich hierbei gerne auf Experimente ein. So entflieht er seinem Bürojob nicht nur durch das Verfassen von Kurzgeschichten und Gedichten, sondern betätigt sich auch als Landschaftsfotograf.

Das vorliegende Hardcover-Buch ist als Crossover angelegt, zeigt es doch neben den Gedichten auch einige Fotografien der zugegeben sehr schönen Flora und Fauna Sachsens. Im Vordergrund steht das Licht und die Farbenpracht, seltener aber auch der Schatten und die Nacht. Dieses Spiel der Farben und des Lichts lässt sich auch sehr gut auf die Gedichte übertragen. Das große Oberthema könnte man wohl grob mit "Frühling" überschreiben. Es geht um den Anfang, das Aufblühen, das Erwachen, genauso wie das Entspannen und die Ruhe. Was viele hierbei vergessen, was aber René Seim in seinen Gedichten beschreibt: Auch der Frühling hat dunkle Tage und um aufzustehen muss man zuvor gefallen sein. Trotzdem sind diese düsteren Gedanken nicht die dominierenden, finden sich aber in "Dem finstren Gast" und in "Dröhnen".
Häufiger finden sich aber lustige Neologismen wie "Honigpo" oder "Lieblingscaféfenstersitzplatz" und auch sonst bietet sich ein munteres Spiel mit Worten, der Semantik, sowie der Ästhetik. Ein Paradebeispiel für letzteres wäre "Unangenehmer Hinweis".

Fazit: Genau passend zur Jahreszeit, ein kurzer Spaß für Freunde des Wortsports, unterlegt mit schönen Bildern.

Anlesetipps: Honigpo, Krawall Zwen 04/2019 für www.bierschinken.net


-

Wildes Parfum No. 12
_
Der Singende Klingende Preibisch
& René Seim

Thomas Preibisch
ist Sänger, Musiker, Kartoffeldruck-Start-Upper, Philosoph und liebesgewandt. Jedenfalls handeln viele seiner Texte vom Verständnis des Miteinanders. An diesem Abend spielt er Gitarre, begleitet sich am Klavier - und trägt Gedichte aus seinem aktuellen Buch "Alle Schönheit handelt von der Liebe" vor.

René Seim
ist Dichter, Dj und Betreiber von Head Perfume Records und dem Windlustverlag. Von ihm sind bisher vier Bücher und dutzende Postkarten erschienen. All seine Veröffentlichungen eint, dass sie stets heiter, ernst, schräg und hintersinnig zugleich sind.Nicht immer einfach, aber stets unterhaltsam. Absurd und real.

Es wird Sie ein Abend erwarten, der es kaum erwarten kann!

https://www.facebook.com/events/632404740552245/

_______________________________


April 2019

Wiederveröffentlichung!

René Seim "Bunte Hunde, wilde Vögel"

Gedichte und Nichtgedichte aus den Jahren 2006 - 2012.

62 Seiten, Taschenbuch, Softcover. 39 Texte, 6 Grafiken.
Texte über Löwinnen & Wölfe, Begehr und Sucht. Liebe, Verfall, Selbstgefall und Wandel.
(Windlustverlag, 2019 ISBN: 978-3-982051-90-1)


"Verrückt aber schön" - Norbert Weiß dazu im Dresdner Literaturkalender.

Dieses schmale Büchlein, das, mal heiter, mal bitter, aber gern auch mal gemischt,
Gedichte und Geschichtchen über auffällige Charaktere in verschiedenen Formen und Situationen versammelt, setzte im November 2012 den Startschuß, um den

WINDLUSTVERLAG zu gründen.

Einige Texte wurden überarbeitet,  manches wurde neu- oder weitergedichtet, und auch die Reihenfolge hat sich verändert. _ Das Buch ist überall im Buchhandel erhältich, aber auch über www.headlust.de

_______________________________


März 2019

NEUE POSTKARTE im WINDLUSTVERLAG!

Bestellen: www.headlust.de

 

_______________________________

November 2018

René Seim

ist mit dem Gedicht "An die Ferne" in der Anthologie "Wenn wir den Atem anhalten"

zum Ulrich Grasnick Lyrikpreis vertreten. 160 Seiten Broschur, Format: 12,5 x 20,5 cm            ISBN: 978-3-947215-37-9,  € 15,00 (D) / € 15,40 (A)

erschien im November 2018

_______________________________


NEUE POSTKARTEN im WINDLUSTVERLAG!

Bestellen: www.headlust.de

Postkarte Danny Linwerk "Meanwhile", Öl auf Leinwand 105 x 170cm 2018 (Ausschnitt).

 

Postkarte "Dresden fetzt!" René Seim

 

Postkarte "Sport ist was für Leute, die Angst vor Übergewicht haben." René Seim